Private „Wohn(t)räume“ Teil 4


Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! 

Das trifft insbesondere für Flure und Eingangsbereiche zu. Wird ihnen ein besonderes Augenmerk geschenkt, lässt sich erahnen, wie es wohl im weiteren Wohnraum aussehen könnte. 

Flure müssen so einiges beherbergen. Da ist Stauraum das A&O und muss gut geplant werden, damit im Alltag jeder Handgriff sitzt.

Was zum Sitzen um schnell mal die Schuhe zuzubinden und natürlich ein Spiegel, bei dem man vor dem Verlassen des Hauses nochmal schnell einen letzten Blick erhascht… sind wichtige Einrichtungsgegenstände. 

Dann sollte noch alles nach Möglichkeit geschmackvoll eingerichtet und vielleicht auch mit dem ein oder anderen Highlight versehen werden. 

In Eingangsbereichen mit einer Art Galerie oder tollen Raumhöhe können die Wände gern in die Planung mit einbezogen werden. Dabei lassen sich Wandpanele mit Stoff oder Tapete optimal einsetzen und wer mag, hinterleuchtet diese. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.